Ein Erfahrungsbericht

AiMonkeyGRIP Prototyp auf Testfahrt

Daniel T.
passionierter Rennradfahrer, J+S MTB Trainer, Tester

“Wenn ich mit dem Rennvelo zur Arbeit fahre, ist der Lenker überladen mit dem Halter für den Pulsmesser, demjenigen für eine kleine Garmin Headunit für die Links/Rechts Balance und einem Licht. Vor allem der Halter für das Licht verheddert sich gerne mit dem Brems- und Schaltkabeln und ist mühsam zum Montieren. Hier kam der AiMonkeyGRIP gerade richtig. Obwohl mein Licht keinen Garmin Connector hat, konnte ich nach kurzer Bohr- und Feilarbeit das Licht mit einer Schraube am AiMonkeyGRIP montieren. So bin ich alle Konflikte mit den Kabeln los und meine Hände haben erst noch mehr Platz auf dem Lenker. Da ich Licht und Headunit am Arbeitsplatz auflade, ist zudem die ganze Demontage innert einer Sekunde erledigt.

Letztes Wochenende habe ich den Monkey einem Härtetest mit dem MTB unterzogen: Eine Tour über den Glas- und Tomülpass. Beide Pässe mit ruppigen Abfahrten. Der Monkey hat diesen Test mit Bravour überstanden. Der GRIP hat sich nie von der BASE gelöst, obwohl ich alle Sprünge und Drops auskoste. Die Halterung hat sich allerdings leicht gesenkt. Aber ich habe noch ein Vorserienmodell und diese Erkenntnis ist in den aktuellen Modellen schon adressiert: Dort hält die BASE viel besser am Lenker.

Wer immer auf dem Lenker ein «Puff» hat oder seine Geräte viel zwischen verschiedenen Rädern wechselt, sollte sich so einen AiMonkeyGRIP ansehen. Er hält genau das, was er verspricht. Zudem ist er im Gegensatz zu ähnlichen Systemen im gleichen Gewichtssegment sehr stabil und übersteht auch ruppige Geländefahrten.

Ich bin vom AiMonkeyGRIP überzeugt!”